Leckere eycatcher Cakepops !

Cake Pops bunt

Leckere Cakepops selbermachen !

Um Cakepops oder Kuchenlollies selber zu machen, benötigt man nicht gar nicht viel.

Das Cakepop Grundrezept besteht aus einem einfachen Rührkuchen, der zerbröselt und mit Frischkäse und Butter gemischt wird. Zu kleinen Kugeln geformt, werden sie auf Lollistiele gespießt und in Glasur getaucht.

Als einfachste Variante der Cakepop Glasur kannst Du Kuvertüre aus dunkler oder weißer Schokolade verwenden. Die Kuvertüre im heißen Wasserbad langsam erhitzen und dabei viel rühren. Das Wasser darf nicht kochen.

Cakepops aus gekauftem Biskuit- oder Rührkuchen – einfacher geht es nicht

Für diese Variante benötigst Du entweder einen hellen oder dunklen Fertig-Biskuitboden oder einen Rührkuchen ohne Glasur (ca. 500-600 Gramm). Diesen fein zerbröseln, kann man auch gut mit einer Küchenmaschine machen. Anschließend die Brösel mit je ca. 50 Gramm weicher Butter und Puderzucker sowie 150 Gramm Frischkäse vermengen. Jetzt daraus kleine Kugeln formen – ca. 25 bis 30 Stk. – und diese mindestens für eine Stunde im Kühlschrank fest werden lassen.

Die Gewichtsangaben sind wirklich nur zur Orientierung. Ich mische auch gerne noch etwas Marmelade dazu und nehme dann weniger oder gar keine Butter. Der Teig darf nicht zu matschig feucht werden. Also erst einmal ein wenig Frischkäse, Butter und Marmelade mit den Bröseln vermischen und dann immer etwas mehr, dann merkt man schon wenn der Teig die richtige Konsistenz hat.

Wenn die Masse etwas zu matschig erscheint, kann man auch noch geriebene Mandeln oder Haselnüsse untermischen. Das kann man natürlich auch grundsätzlich als Geschmacksvariante machen.

Ich teile den Teig auch gerne noch einmal und mische unter einen Teil Eierlikör und unter den anderen Rum oder Rumaroma. Hier sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt!

Wenn man keinen Fertigkuchen verwenden möchte hier ein Rezept für einen einfachen Rührkuchen:

Zutaten

  • 200 g Butter, weich
  • 200 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 4 Eier
  • 200 g Mehl
  • 1 Tl Backpulver

Zubereitung

Weiche Butter, Zucker und Salz mit dem Schneebesen des Handrührgerätes für ca. 5 Minuten sehr schaumig schlagen. Zimmerwarme Eier nach und nach einzeln aufschlagen, zugeben und jeweils für ca. ½ Minute unterrühren.

Mehl und Backpulver über die Butter-Zucker-Masse sieben und mit einem Teigschaber nur kurz unterarbeiten, damit der Teig nicht zäh wird.

Teig in eine Kastenform füllen und den Kuchen im vorgeheizten Backofen bei 180 °C (E-Herd) für 45 bis 50 Minuten backen.

Garprobe

Für die Garprobe mit der flachen Hand vorsichtig auf den Kuchen fassen. Ist die Masse noch „wabbelig“, ist der Kuchen noch nicht fertig.

Alternativ mit einem langen Holzstäbchen in die Kuchenmitte stechen und es wieder heraus ziehen. Bleibt Teig am Stäbchen kleben, muss der Kuchen weiter backen. Ist das Stäbchen teigfrei, ist der Kuchen gar.

Tipps und Tricks

Für mehr Halt:

Die Stiele erst in die Glasur tauchen und dann in die Kuchenkugeln stecken, so haben sie mehr Halt.

Trockendock:

Damit die Cake Pops gut trocknen können, einfach ein Stück Styropor nehmen und die Cake Pops vorsichtig hineinstecken.

Dekorieren:

Das Verzieren ist das Beste. Dafür die Kuchenlollis schräg in die Glasur tauchen und durch Drehen vollständig bedecken, sonst fallen sie ab. Bestreuen, solange die Glasur noch leicht feucht ist.

Deko für die Lollis gibt es z.B. von Dr. Oetker im Supermarkt. Weitere Rezepte und Anregungen gibt es hier https://www.oetker.de/backen/kuchenlollis.html

Fondantmasse kann man auch ganz toll verwenden. Gibt es in verschiedenen Farben zu kaufen. Die Konsistenz ist so ähnlich wie Marzipan, man kann also Figuren, Kügelchen, Herzen, Kronen einfach was einem noch so einfällt formen. Die Teile läßt man trocknen und klebt sie später mit der Glasur fest.

Online kann man in vielen Shops Deko Zubehör für wohl jedes Thema finden.

Cakepop mit Maus
  • Cakepops
  • Cakepop mit Maus
  • Cake Pops
  • Cake Pops bunt
  • winterliche Cake Pops
  • Kuchenlollis
0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.